Tipps für mehr Produktivität im Sommer

Tipps für mehr Produktivität im Sommer

Hollie Abbott

Hollie Abbott

Im Sommer 1962 sang Nat King Cole über Those Lazy, Hazy, Crazy Days of Summer“ (Die faulen, schwülen, verrückten Tage des Sommers).

Seitdem hat sich vieles geändert, manches ist aber auch gleich geblieben. Trotz immer mehr Klimaanlagen werden wir immer noch von der Helligkeit und Wärme der Sonne von unseren Schreibtischen weggelockt – und das ist auch gut so. In Europa befinden wir uns jetzt in der Hochsommerzeit. Entweder warten wir darauf, in unseren wohlverdienten Urlaub zu gehen oder wir vertreten unsere Kolleg:innen, die genau das tun. Ganz gleich, ob Sie in einem Airbnb am Meer übernachten oder Ihren Laptop für einen Urlaub einmotten, diese Zeit wird oft als Sommerloch bezeichnet. In Deutschland gibt es im August keine vollständige Betriebsruhe wie immer noch teilweise in Südeuropa, aber Projekte und Abgabetermine werden gerne um ein paar Wochen verschoben. Folgend finden Sie ein paar Tipps, wie Sie die Sommermonate genießen können und Ihre Kommunikation trotzdem aufrechterhalten.

Faul? Ja, bitte.

Urlaub ist die Zeit, in der Sie sich eine digitale Auszeit gönnen, Ihre Zehen ins Meer tauchen, in einem Gebirgsbach waten, einfach die Natur genießen und sich erfrischen und verjüngen. Die bekannte US-Amerikanische Sängerin Dolly Parton sagte einmal: „Seien Sie nicht so sehr damit beschäftigt, Ihren Lebensunterhalt zu verdienen, dass Sie vergessen, sich um Ihr Leben zu kümmern.“ Denken Sie jedoch daran, dass Ihre Kommunikations- und Marketingaktivitäten keinen Sommerurlaub machen können. Auch in den Sommermonaten muss die Marke gepflegt und die Reputation des Unternehmens weiter ausgebaut werden. Nehmen Sie sich persönlich eine Auszeit, aber halten Sie den Kommunikationsschwung des Unternehmens aufrecht. Bringen Sie Ihre Kampagnen auf den Weg oder stellen Sie sie in die Warteschlange, insbesondere für die oft verrückte Zeit im September.

Die Sommermonate bieten oft auch eine gute Möglichkeit, sich mit der Personalabteilung zusammenzusetzen, um die Meinungen und Bedenken der Mitarbeiter zu hören – und, was noch wichtiger ist, darauf zu reagieren. Wenn Sie die Kommunikation nutzen, um einen guten internen Ruf aufrechtzuerhalten, wird sich dieser auch nach außen hin widerspiegeln.

Schwül? Ja, sicher, aber bitte den Fokus behalten

Es ist schon eine Weile her, dass Sie Ihren Plan für 2021 erstellt haben –  sieben Monate sind vergangen. Erinnern Sie sich und Ihr Team daran, was Sie sich für dieses Jahr vorgenommen haben und erreichen wollen. Sie haben noch fünf Monate vor sich, einschließlich August. Konzentrieren Sie sich. Womit müssen Sie beginnen, womit sollten Sie aufhören, was sollten Sie verstärken, um Ihre Kommunikationsziele für 2021 zu erreichen?

Ihr Marktanteil oder Ihr Branchenanteil mag heiß sein wie die Mittagssonne, aber werden Sie nicht zu selbstgefällig. Wahrscheinlich haben Ihre Konkurrenten bemerkt, wie gut es Ihnen geht, und wollen Sie nun in den Schatten stellen. Stellen Sie sicher, dass Sie über Markttrends auf dem Laufenden bleiben und Ihre Sprecher:innen in die wichtigsten aktuellen Gespräche einbeziehen, um zu zeigen, dass Sie immer noch ein Ohr am Puls der Zeit haben und den Weg vorgeben. Der Sommer ist da, aber die Welt steht ganz sicher nicht still – und das kann sich auch kein Unternehmen leisten.

Verrückt? Der September ist jedes Jahr ein verrückter Monat.

Der September ist zwar immer noch ein Sommermonat, aber es finden mehr Meetings statt, Vertriebs- und Marketingkampagnen nehmen an Umfang zu, viele Initiativen, die pausiert wurden, werden wieder aufgenommen. Und das alles, weil die Menschen nach ihrem Urlaub wieder an die Arbeit gehen. Der Terminkalender für Networking und Veranstaltungen beginnt sich zu füllen, und dieses Mal werden es wahrscheinlich mehr physische Veranstaltungen sein und nicht nur virtuelle.

Es ist an der Zeit, wieder eine gute Routine zu etablieren, super produktiv zu sein und das Beste aus den verbleibenden vier Monaten bis zum Jahresende zu machen.

Meine Tipps für hohe Produktivität:

  • Achten Sie auf ausreichend Schlaf. Je nach Typ zwischen 6-8 Stunden. Verlassen Sie das Bett und beginnen Sie den Tag mit Feuer und Flamme!
  • Gönnen Sie sich kleine Pausen oder eine kleine Auszeit, um sich aufzuladen. Ein 20-minütiger Mittagsschlaf wirkt Wunder.
  • Frühstücken Sie wie ein:e König:in, essen Sie zu Mittag wie ein:e Prinz:essin und zu Abend wie ein armer Schlucker. Das vertreibt die Lethargie und bringt den Motor in Schwung.
  • Wenn Sie wieder pendeln müssen, nutzen Sie Ihre Auszeiten. Hören Sie während der Fahrt Podcasts oder Hörbücher. Lesen Sie und nähren Sie Ihren Geist
  • Nehmen Sie sich ein Beispiel an Elon Musk: Nehmen Sie nicht an Meetings teil, wenn Sie nichts beizutragen haben. Meetings können fünf Minuten lang sein und müssen selten länger als 45 Minuten dauern.
  • Schaffen Sie die schwierigen Dinge aus dem Weg, bevor sie Sie auffressen. Führen Sie eine To-Do-Liste und streichen Sie jeden Tag ein paar schwierige Aufgaben.
  • Seien Sie rücksichtslos mit Ihrer Zeit, niemals mit Menschen.

Die B-Seite von „Lazy, Crazy Days” ist „In the Cool of the Day”

Oft sind es die Sommermonate, in denen Strategien und Pläne überarbeitet und neue Instrumente ausprobiert und getestet werden können.

Wenn Sie z. B. eine neue Strategie für soziale Medien ausprobieren, legen Sie nicht einfach den Schalter um und schalten die alte aus. Verlagern Sie nicht alle Bemühungen auf andere Kanäle oder ändern Sie Ihren Tonfall komplett. Führen Sie kleine Pilotversuche durch und achten Sie darauf, die Ergebnisse zu überprüfen und zu analysieren. Wenn sie gut sind, bauen Sie die neue Strategie aus. Bleibt es bei den besseren Ergebnissen, ist es an der Zeit, Ihre Social-Media-Strategie komplett zu überarbeiten. Jede größere Veränderung dieser Art muss auf einer Analyse beruhen, nicht auf bloßen Vermutungen.

Genießen Sie den Rest des Sommers, genießen Sie die faulen, schwülen, verrückten Tage....

Teile diese Geschichte:

Read more from the blog

Michaela Gramolla

Regenwetter, Streaming und Datenschutz - Die Nachrichten im August

Im Sommer 1962 sang Nat King Cole über „Those Lazy, Hazy, Crazy Days of Summer“ (Die faulen, schwülen, verrückten Tage des Sommers). Seitdem hat sich vieles geändert, manches ist aber auch gleich geblieben. Trotz immer mehr Klimaanlagen werden wir immer noch von der Helligkeit und Wärme der Sonne von unseren Schreibtischen weggelockt – und das […] ...Weiterlesen

Michaela Gramolla
Michaela Gramolla
PR Tipps

Erst denken, dann reden: Checkliste für die Kommunikation zu gesellschaftlich relevanten Themen

Im Sommer 1962 sang Nat King Cole über „Those Lazy, Hazy, Crazy Days of Summer“ (Die faulen, schwülen, verrückten Tage des Sommers). Seitdem hat sich vieles geändert, manches ist aber auch gleich geblieben. Trotz immer mehr Klimaanlagen werden wir immer noch von der Helligkeit und Wärme der Sonne von unseren Schreibtischen weggelockt – und das […] ...Weiterlesen

Marco Dautel
Marco Dautel
Judith Hente

Zwischen Klimakrise und Weltraum-Euphorie - Das waren die Nachrichten im Juli

Im Sommer 1962 sang Nat King Cole über „Those Lazy, Hazy, Crazy Days of Summer“ (Die faulen, schwülen, verrückten Tage des Sommers). Seitdem hat sich vieles geändert, manches ist aber auch gleich geblieben. Trotz immer mehr Klimaanlagen werden wir immer noch von der Helligkeit und Wärme der Sonne von unseren Schreibtischen weggelockt – und das […] ...Weiterlesen

Judith Hente
Judith Hente

Einen Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ist es an der Zeit, Ihre Reputation zu formen?

Wir arbeiten aus London, Paris und München und sind Teil eines weltweiten Netzwerks ähnlich denkender Partneragenturen.

Kontaktieren sie uns

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie Meinungsartikel von unserem Führungsteam, interessante Branchennachrichten und hilfreiche Guides, um Ihre Kommunikation zu verbessern.

Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Für weitere Details, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung